WordPress Sicherung: Wie aktuell sind Ihre Backups?

CMS ADMINS News zum Thema WordPress, Drupal

Daten können beschädigt werden oder verloren gehen. Manchmal sind Backups die letzte Rettung, wenn ein Update schieflief oder noch schlimmer: Wenn die Website Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. Deshalb sollten Sie regelmäßig Backups, also Sicherungsdateien Ihre Website anfertigen.

Gut zu wissen: Dafür sind Backups gedacht

Sie dienen als Datensicherung und verhindern, dass Inhalte, Dateien und Einstellungen verloren gehen.

Gleichzeitig sichern sie den Zustand Ihrer Website zu einem bestimmten Zeitpunkt. Backups sind auch dann hilfreich, wenn umfangreichere Anpassungen am Shopsystem oder dem Layout vorgenommen werden sollen.

WordPress Backup: Das sollten Sie sichern

Standardmäßig sollten folgende Dateien oder Ordner gesichert werden:

  • WP-Datenbank
  • Themes
  • Plugins
  • Uploads

Bei umfangreichen Websites können noch weitere Datei- und Ordnerstrukturen dazukommen, insbesondere bei Shop- und Memberbereichen.

Die Sicherung der Datenbank ist dabei das absolute Minimum. Theoretisch können Beiträge und Seiten auch per Export-Funktion im Dashboard der WordPress-Website exportiert werden. Das Zielformat ist eine XML-Datei, die in jede andere WordPress-Instanz importiert werden kann.

Hinweis: Für eine es Sicherung der kompletten Website ist die Export-Funktion nicht konzipiert. Um einen Ausfall der Unternehmenswebsite zu verhindern, sollte deshalb ein komplettes Backup angelegt werden.

Plugins und Methoden zur Datensicherung

Einfach und schnell ist die Datensicherung per Plugin. Dabei wird eins der zahlreichen verfügbaren Plugins aus dem WordPress-Repository installiert. Die Sicherung kann manuell oder per CronJob, also mit einem automatisierten Zeitschema erfolgen.

Diese Backup-Plugins zählen zu den häufiger genutzten Plugins:

Bei der Auswahl eines passenden Plugins sollten Sie diese Punkte beachten:

  • Kann das Backup automatisierte Datensicherungen vornehmen – oder müssen Sie manuell jede Sicherung anstoßen? Letzteres kann erfahrungsgemäß im Business-Alltag untergehen.
  • Wohin wird die Sicherung Ihrer Website gespeichert? Manche Plugins transferieren die Datensicherung automatisch zu einem externen Speicherplatz oder verschicken die Sicherung per Mail. Ein zusätzlicher Speicherort zur eigentlichen Website-Instanz auf Ihrem Server sollte möglich sein!
  • Lassen sich einzelne Datensicherungen markieren oder als Fixpunkte setzen, sodass eine Wiederherstellung zu einem spezifischen Zeitpunkt möglich ist?

Manuelle Datensicherungen sollten nur erfahrene WordPress-Nutzer vornehmen. Auch eine Spiegelung der WordPress-Instanz ist denkbar. Beim Staging wird die komplette Website gespiegelt. Alle Änderungen inklusive Updates werden dann in einem gesicherten Bereich vorgenommen. Sollte die Live-Website gehackt werden oder eine anderweite Fehlfunktion aufweisen, die die Staging-Variante immer up to date und kann für das Backup herangezogen werden.

Regelmäßige Backups sind Pflicht!

Wie oft Datensicherungen Ihrer WordPress-Website vorgenommen werden sollten, hängt vom Umfang der Website und der Häufigkeit der Aktualisierung ab.

Kleinere Seiten mit nur gelegentlichen inhaltlichen Updates könnten entsprechend seltener gesichert werden. Ein E-Commerce-Shop mit täglich aktualisierten Produkten, Beschreibungen und Blogbeiträgen sollte, um Datenverluste zu vermeiden, möglichst täglich gesichert werden.

Wichtig ist außerdem, vor jedem geplanten Update vom WordPress Core, den Plugin- oder Theme-Dateien eine Sicherung anzulegen.

Ebenso sollte nach umfangreicheren Updates ein Backup angelegt werden, um den Status quo festzuhalten.

Wer macht Ihre Backups momentan?

Vorhandene Backups sind nach einem Update-Fail oder einer erfolgten Hacking-Attacke immens wichtig. Down Zeiten von Shops und Unternehmenspräsenzen schlagen sich direkt im Umsatz nieder – oder doch zumindest in der Reputation.

Bei der Organisation der WordPress-Wartung ist der Punkt der Backups deshalb immens wichtig. Im typischen Betriebsalltag gehen Backups und Updates gern unter. Im Zweifel ist dann die Website down und das letzte vorhandene manuelle Backup bereits mehrere Monate alt.

Sinnvoller ist es, Backup und Wartung in professionelle Hände zu übergeben. Unsere zum Beispiel. Sprechen Sie uns einfach an!

CMS ADMINS WordPress Wartung: 60 Tage Echtzeit-Backups

Denken Sie jemals über die Sicherheit Ihrer Website nach?

Wenn Sie sich keine Sorgen um den Verlust Ihrer Daten machen möchten, müssen Sie Ihre Site regelmäßig sichern.

Wenn Sie Ihre Site nicht sichern, können Sie Ihren gesamten Inhalt verlieren, wenn etwas mit Ihrem Server passiert. Dies bedeutet, dass Sie alle Ihre Dateien und Seiten erneut hochladen müssen oder im schlimmsten Fall alles verloren ist.

CMS ADMINS Echtzeit-Backup Lösung

Dieses neue Plugin ermöglicht es uns, eine Lösung anzubieten, bei der wir nicht nur Ihre Dateien, sondern auch Ihre Datenbank sichern und das in Echtzeit. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass wir Ihre Site innerhalb von Minuten wiederherstellen, wenn etwas mit Ihrer Site passiert.

Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Ihre Website immer verfügbar ist. Es kann Ihnen auch Geld sparen, indem es Ausfallzeiten aufgrund von Hardwarefehlern, Netzwerkausfällen usw.

Wie funktioniert es?

Das Plugin sichert automatisch jede Stunde Ihre gesamte WordPress Seite. Es erstellt eine Archivdatei auf unseren Backup-Servern.

Wenn das Plugin Änderungen an Ihrer Website erkennt, aktualisiert es die Archivdatei mit der neuesten Version Ihrer Website.

Ihre archivierten Dateien werden 60 Tage lang gespeichert. Sie können sie dann über das Admin-Panel wieder einspielen.

CMS ADMINS WordPress Wartung

Seit jeher hilft CMS ADMINS Webhoster*innen weltweit bei der Entwicklung, Testing, Usability Tests, Qualitätssteuerung, Marketing & Pressearbeit. Die Wartung ist die Basis einer sauber laufenden Website.

Vorheriger Beitrag
TTFB und seine Auswirkungen auf die WordPress-Seite
Nächster Beitrag
Es ist Zeit für einen Weihnachtswunsch von CMS ADMINS