TTFB und seine Auswirkungen auf die WordPress-Seite

CMS ADMINS News zum Thema WordPress, Drupal

Was ist TTFB?

Kurz: TTFB steht für time to first byte. Gemessen wird hier also die Zeit, die zwischen dem Aufrufversuch einer Website und dem ersten gelieferten Byte seitens des Servers vergeht.

Und hier ist die Langversion: Beim Aufruf einer Website stellt der Client (der Browser) eine Anfrage an den Server, auf dem die Website liegt. Verschiedene Faktoren beeinflussen die Reaktionszeit des Servers und damit die Auslieferung des ersten Bytes zurück an den Client – also den Browser des Users.

Antwortet der Server schnell und liefert fix die ersten Bytes aus? Dann wirkt sich das positiv auf die Ladezeiten der gesamten Website aus. Und das wiederum schätzen sowohl die User als auch Google sehr!

TTFB (Time To First Byte) Test
TTFB (Time To First Byte) Test
Testergebnis von www.bytecheck.com

Welche TTFB-Werte sind richtig gut?

Welche Werte sind herausragend, welche sind gut – und bei welchen besteht wirklich dringend Handlungsbedarf? Wir haben das für Sie ganz kurz und knapp zusammengefasst:

Antwortzeit in Millisekunden (ms) Einordnung
> 100ms Antwortzeit des Servers ist großartig, kein Handlungsbedarf!
500ms bis 700ms Antwortzeit des Servers ist gut
700ms bis 1.200ms Antwortzeit des Servers sollte bei Gelegenheit optimiert werden
1.200ms bis 1.500ms Antwortzeit des Servers sollte zügig verbessert werden
< 1.500 ms Antwortzeit des Servers ist inakzeptabel, dringender Handlungsbedarf

CMS ADMINS Kunden erhalten mit ihrem Wartungsvertrag auch das WordPress Wartungsplugin. Im Dashboard gibt das Plugin verschiedene Werte in Widgets aus. Eines davon ist die Analyse der Serverzeiten inklusive einer Einschätzung zu den gemessenen Werten.

TTFB Website Ladezeit Test im Backend
TTFB Website Ladezeit Test im Backend
TTFB Website Ladezeit Test im Backend

Kein Kunde? Hier können Sie testen

Dann messen Sie den Wert wahlweise via Google Chrome DevTools oder Drittanbietertools, die von Rechenzentren aus, die Leistung samt TTTFB messen. Pingdom, GTmetrix und KeyCDN sind geeignete Tools für die Messung.

Pingdom Website Speed Test
Pingdom Website Speed Test
Testergebnis von tools.pingdom.com

Wie lässt sich der TTFB-Wert verbessern?

Zunächst gilt das Prinzip der Ursachenforschung: Warum ist der Wert verbesserungswürdig?

Problem: Anfrage an den Server
Bei der Anfrage an den Server kann es zu Verzögerungen kommen, weil

  • die DNS-Lookup-Zeiten langsam ausfallen,
  • die geografische Entfernung zwischen Client und Server groß ist,
  • die Firewall-Regeln (zu) komplex ausfallen,
  • die Internetverbindung/-geschwindigkeit des Clients zu langsam ausfällt.

Lösung:
An der Internetverbindung des Clients lässt sich wenig ändern, aber der Server sollte geografisch möglichst dicht an den Haupt-Usern orientiert sein. Hostings mit geografischer Nähe zur Zielgruppe – etwa Hosting in Deutschland für vorrangig deutschsprachige Kundschaft – ist deshalb besonders wichtig! Lassen Sie durch Ihre Serververantwortlichen prüfen, ob zu komplexe Firewall-Regelungen zugunsten der Ladegeschwindigkeit vereinfacht werden können.



Problem: Beim generieren der Seite
Wird die Anfrage vom Server verarbeitet, dann sind die Gründe für langsame Reaktionszeiten meist

  • langsame Datenbank-Aufrufe,
  • (zu) viele Skripte von Drittanbietern ohne geeignetes Caching,
  • schlechter Code,
  • ineffiziente Serverressourcen.

Lösung:
WordPress ist von Haus für relativ schnelle Ladezeiten vorbereitet. Drittanbieter-Skripte können nachgelagert geladen werden, der Code je nach Theme und verwendeten Plugins verschlankt und optimiert werden. Pagespeed-Optimierung setzt in aller Regel am Code und der Ausgestaltung der WordPress-Website an. Caching wird in der Regel ebenfalls eingesetzt, um die Verarbeitungszeit zu reduzieren.



Problem: Übertragung der Daten
Zum Abschluss kann es noch bei der Rückantwort des Servers zu weniger schnellen Reaktionen kommen, insbesondere bei

  • langsamer Netzwerkgeschwindigkeit des Servers und
  • langsamer Netzwerkgeschwindigkeit des Clients.

Lösung:
Serverseitig lässt sich die Netzwerkgeschwindigkeit unter Umständen noch optimieren. Hier sollten Sie auf Ihre Hosting- und Serverspezialisten vertrauen, um die Ladegeschwindigkeit bestmöglich zu erhöhen.

Gut zu wissen bei gehackten Seiten

Auch Hacking kann die gesamte Ladezeit einer Website stark beeinträchtigen. Regelmäßige Wartung und Updates sowie eine vernünftige Absicherung der Website sollten deshalb Standard sein. Verändert sich die Ladezeit in einem ungewöhnlichen Maße, wird es Zeit, das gesamte System durch Profis checken zu lassen.

Hilfreiche Links dazu:

TTFB und die Ladezeit – Auswirkungen aufs Ranking

Die time to first byte-Reaktionszeit ist natürlich nur ein Baustein unter vielen, der die Ladegeschwindigkeit Ihrer WordPress-Website beeinflusst. Klar ist: WordPress-Seiten mit langsamer TTFB sind in aller Regel auch bei anderen Punkten langsamer geladen – und das ist etwas, das Google nicht gern sieht.

Langsame Websites haben es wesentlich schwerer, die vorderen relevanten Plätze im Ranking zu belegen. User springen tendenziell eher ab, weil sich das Warten auf eine langsame Website – gefühlt – längst nicht mehr lohnt. Und das führt in letzte Konsequenz zu verpassten Conversions, fehlenden Käufen und einbrechendem Umsatz.

CMS ADMINS achtet auf solche Details. Wir setzen bei der PageSpeed-Optimierung selbstverständlich schon beim TTFB an – und behalten die Entwicklung der Website über den gesamten Wartungszeitraum hinweg im Auge.

WordPress Wartung und Hosting

Möchten Sie mehr zum Thema CMS ADMINS WordPress Wartung und Hosting erfahren?

Vorheriger Beitrag
CMS ADMINS Überwachung von SSL-Zertifikaten und Überwachung der Ladezeit
Menü